Auch St. Goar von Unwetterschäden betroffen

Die starken Regenfälle der letzten Tage haben auch im Stadtgebiet Schäden angerichtet. Es hat erneut St. Goar-Fellen getroffen. Nachdem der Vorfluter in St. Goar-Werlau in der Nacht zum 1. Juni gegen 3.00 Uhr die Regenmassen von 13 Liter pro Quadratmeter nicht mehr halten konnte, ergoss sich eine starke Flutwelle in das Heimbachtal, die u.a. Baumstämme und Baumwurzeln mit sich führte. Nur durch den beherzten Einsatz von Fellener Bürgern, die den Unrat aus dem Bach entfernten, konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden. Das Übrige besorgten die Männer des städtischen Bauhofes mit Hilfe eines Radladers. Stadtbürgermeister Horst Vogt: „Es hat sich erneut gezeigt, wie wichtig der Bau des Regenrückhaltebeckens in St. Goar-Werlau ist, das zurzeit geplant wird.

(Foto: Stadt St. Goar)