Einstimmig: Grünes Licht für den St. Goarer Stadtladen 2020

In der jüngsten Sitzung des Stadtrates gab es nach ausgiebiger Diskussion nur einstimmige Beschlüsse. In den Räumen des früheren Schleckerladens wird durch die Bethesda-Stiftung St. Martin aus Boppard künftig der „Stadtladen 2020“ in Kombination mit einer Behindertenwerkstatt eingerichtet werden.

Stadtbürgermeister Horst Vogt: „Damit wird rund einem Dutzend behinderten Menschen ein Arbeitsplatz angeboten, am zentralen Standort in der Fußgängerzone ein Einzelhandelsgeschäft mit einem Gut sortierten Angebot von Gegenständen des täglichen Bedarfs geführt und dem innerstädtischen Leerstand nachhaltig entgegengewirkt.“

Die Stadt St. Goar, so der einstimmige Ratsbeschluss wird die Behindertenwerkstatt ab dem kommenden Jahr mit monatlich 950 € fördern. In den Geschäftsräumen soll nach Aussage des künftigen Ladenbetreibers auch eine Toto-Lotto-Annahmestelle und ein Lieferdienst für Lebensmittel an ältere und behinderte Menschen eingerichtet werden.

Einstimmig beschloss der Stadtrat den neuen barrierefrei begehbaren Platz an der Kath. Pfarrkirche den Namen „Goars-Platz“ zu geben.

v.l.nr. Michael Hubrath (Ortsvorsteher Kernstadt), Thomas Schäfer (Stiftung Bethesda), Kurt Nick (Stiftung Bethesda), Horst Vogt (Stadtbürgermeister), Bernd Deutschmann (Vermieter des Gebäudes)

v.l.nr. Michael Hubrath (Ortsvorsteher Kernstadt), Thomas Schäfer (Stiftung Bethesda), Kurt Nick (Stiftung Bethesda), Horst Vogt (Stadtbürgermeister), Bernd Deutschmann (Vermieter des Gebäudes)