Die Chronik von St. Goar-Fellen erfreut sich großer Beliebtheit

Großer Andrang bei der Buchvorstellung im Fellener Sängerheim

Großer Andrang bei der Buchvorstellung im Fellener Sängerheim

Mit einem so großen Andrang hatten Stadtbürgermeister Horst Vogt und Ortsvorsteher Michael Hubrath bei der Vorstellung der Chronik von St. Goar-Fellen nicht gerechnet. Aber nicht nur das: Nach der kurzweiligen Vorstellung des Buches durch Walter Mallmann, der - durch ein Autorenteam unterstützt - auf 192 Seiten mit 180 Abbildungen die wechselvolle Geschichte des nördlichen St. Goarer Stadtteils aufgeschrieben hat, waren der angebotene Buchbestand innerhalb weniger Minuten ausverkauft.

Fellens Freizeitmusikanten mit dem originellen Namen „Die Partysanen“ sorgten unter der Leitung von Jürgen Goedert zu Beginn der festlichen Veranstaltung für eine gute Atmosphäre und VG-Bürgermeister Thomas Bungert,

Stadtbürgermeister Horst Vogt und Ortsvorsteher Michael Hubrath würdigten in ihren Grußworten das große ehrenamtliche Engagement von Walter Mallmann und seinem Team. Es werde ein hoch interessantes Kapitel St. Goarer Stadtgeschichte für die Nachwelt erhalten, das durch das großzügige Sponsoring der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, der Volksbank Rhein-Hunsrück-Nahe, des Weinhotels Landsknecht in St. Goar-Fellen und Innogy bedingt, die Stadtkasse nicht belaste.

Die Chronik kostet 25 Euro und ist bei der Touristinformation St. Goar, der Bücherei in Werlau und Ortsvorsteher Michael Hubrath in St. Goar-Fellen erhältlich.

Walter Mallmann stellte die Chronik von St. Goar-Fellen vor

Walter Mallmann stellte die Chronik von St. Goar-Fellen vor