Wolfgang Weber mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet

Wolfgang Weber aus St. Goar-Biebernheim erhielt aus den Händen von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. Die Verleihung der Verdienstmedaille erfolgt als Zeichen der Anerkennung und Würdigung besonderer ehrenamtlicher Verdienste um die Gesellschaft und die Mitmenschen.

Die Ministerin würdigte in ihrer Laudatio den permanenten Einsatz von Wolfgang Weber für suchtkranke und suchtgefährdete Menschen und seine unermüdliche Lobbyarbeit für Suchtkranke.

Seit 1994 gehört Wolfgang Weber der Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige des Kreuzbundes in Bingen, dessen Vorsitzender er seit 2003 ist, an. Mit seinen vielfältigen Aufgaben leistet der Kreuzbund einen wesentlichen Beitrag zur dauerhaften Abstinenz der Betroffenen und entlastet die Solidargemeinschaft nachhaltig. In den Gruppen wird aktive Nachsorgearbeit betrieben.

Wolfgang Weber kam aus eigener Betroffenheit 1994 zum Kreuzbund. 1995 übernahm er eine wöchentliche Informationsgruppe für Menschen mit Suchtproblematik in Bingen, die er bis heute leitet. Bei der persönlichen Begleitung der suchtkranken Menschen finden auch Angehörige Rat und Unterstützung.

Neben seinen Aktivitäten in der ehrenamtlichen Suchthilfe ist Wolfgang Weber zudem in seiner Heimatgemeinde ehrenamtlich als Nachbarschaftsmeister, Kassenprüfer beim Verein für Heimat- und Naturfreunde und als Mitglied im PfarreienratDirekt der Pfarreiengemeinschaft Oberwesel im Dekanat St. Goar tätig.

Foto: privat