Gedenken an die Opfer von Krieg und Terror

In einer zentralen Gedenkfeier gedachten die Teilnehmer den Opfern von Krieg Terror und Gewalt am Ehrenmal in St. Goar-Biebernheim.

In seiner Gedenkrede ging Stadtbürgermeister Horst Vogt darauf ein, dass der Volkstrauertag ein Tag des Gedenkens aber auch der kritischen Reflektion für ein miteinander in unserer Welt ist. Es ist auch ein Tag, der für Versöhnung, Kooperation und Verständigung zwischen den Völkern steht.

Stellvertretend für alle St.Goarer Bürger legten Stadtbürgermeister Horst Vogt und die Ortsvorsteher Peter Schneider, Dieter Langenbach und Michael Hubrath einen Kranz als Symbol gegen das Vergessen nieder.

Der Musikverein St. Goar sorgte mit den Liedvorträgen  "Jesus meine Zuversicht" - "So nimm denn meine Hände“ - "Ich hatte einen Kameraden" und das Deutschlandlied für einen würdigen Rahmen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Goar-Biebernheim hielten die Ehrenwache.